Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Monat: Januar 2018

OneDrive for Business – Daten wiederherstellen

In diesen Stunden wird über die Office 365 Tenants eine neue Funktion ausgerollt und auch alle Tenant Admins wurden über das Newscenter im der Office 365 Admin Konsole. Diese Funktion heißt “Restore your OneDrive” und ermöglicht es dem User selbstständig seine Dateien der letzten 30 Tage wiederherzustellen, sollte er diese beispielsweise aus versehen gelöscht haben.

Kommentare geschlossen.

OneDrive for Business nun mit IRM Protection Support!

Auf der Ignite 2017 wurde der Support vom OneDrive for Business angekündigt und nun wird diese Funktion in die Office 365 Tenants ausgerollt. Der OneDrive Sync Client unterstützt nun auch IRM (Information Right Management) und damit RMS und AIP. Dies ist ein großer Schritt im Sinne der DSGVO für eine durchgehende Verschlüsselung ohne Beeinträchtigung der Funktionen in der Kollaboration.

1 Kommentar

Nachlese: Microsoft Teams Special im DACH Raum

Nun ist es ein Tag später und die Veranstaltung ist vorbei. Damit waren 3 Monate Vorbereitung und gut mind. 80h Arbeitsstunden schneller vorbei als gedacht. Im Nachhinein haben wir eine offline & online Konferenz im DACH Raum organisiert mit 9 Sprechern, 4-5 Stunden,  6 Sessions, einer kleinen Katastrophe in Form eines Sturm mit Namen Fredericke und einiger technischer Probleme. Aber zurück zum Tag:

Kommentare geschlossen.

Microsoft Teams – Apps zentral filtern und ausschließen

In den letzten Tagen hatte ich mir die Apps, die Microsoft Teams erweitern können etwas genauer angesehen. Nun kam die Frage auf, ob man das Angebot für seine Nutzer vorher bestimmen kann, so dass nur die Apps als Erweiterungen für die Nutzer in meinem Tenant zur Verfügung stehen, die ich Ihnen auch zeigen möchte. Passend dazu hat Microsoft zu 12. Januar genau diese Funktion veröffentlicht: 

Kommentare geschlossen.

EU Kommission warnt vor Datenschutzhürden beim Brexit

Die EU Kommission hat sich in einem Dokument zum bevorstehenden Brexit geäußert, denn so wie die Verhandlungen sich entwickeln und die Regierung von Großbritannien handelt, wird GB zum 30. Mai 2019 ein “unsicherer” Drittstaat in Bezug auf den Datenschutz und die DSGVO. Damit gäbe es für Firmen, die personenbezogene Daten verarbeiten wollen entscheidende Hürden. Dies gilt auch für Firmen, deren Töchter oder Mütter in GB oder in der EU sind. 

Konkret betrifft dies auch die Microsoft Cloud in GB. Diese dürfte dann nur unter strengen Regeln genutzt werden, ober erstmal nicht. Einige Unternehmen holen Ihre Daten bereits aus dieser und transferieren in die europäische Microsoft Cloud nach Amsterdam.

Kommentare geschlossen.