Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Schlagwort: Information Protection

Das Ende von Windows Information Protection !

Windows Information Protection wird in naher Zukunft eingestellt. Dies hat Microsoft am 21. Juli 2022 verkündet. Damit führt Microsoft das weiter, was bereits begonnen hat, es stellt alle Funktionen und Produkte rund um den Schutz von Informationen ein und bündelt diese Funktionen in ihrem Produkt Microsoft Purview. 

Kommentare geschlossen.

Microsoft Teams Connect shared Channels kommt in die Public Preview – alle Informationen in einem Post

Die Funktion Teams Connect shared Channels ist einer der Wünsche der Nutzer:innen, welche einen sehr hohen Zuspruch gefunden hat. Es zeigt sich eine ähnliche Situation, wie bei private Channels, die nach einer Entwicklungszeit nun auch zur Verfügung stehen.  In diesem Blogbeitrag schauen wir uns Microsoft Teams Connect einmal genauer an.

1 Kommentar

Microsoft stellt die Weiterentwicklung des Microsoft Information Protection Client ein

Microsoft hat sich entschieden ab 1.1.2022 keine neuen Funktionen in den UL Client zu implementieren und nur noch Bugfixes und Support zu liefern. Damit ist das Ende des gesonderten Client nahe. Wann es keinen Support mehr gibt, ist nicht bekannt.

Kommentare geschlossen.

Microsoft Information Protection – Co Authering Feature in Public Preview

Ein Nachteil der Zusammenarbeit mit Microsoft Information Protection aka Sensitvity Label aka Unified Labeling war bisher die Limitierung, dass man nicht gemeinsam an einem Dokument arbeiten konnte. Dies ist nun durch Microsoft behoben worden:

Kommentare geschlossen.

Automatisches klassifizieren und labeln mit Sensitivity Labeling ist nun in allen Microsoft 365 verfügbar

Das Sensitivity Labeling ist nun einige Wochen GA, also in allen Tenants verfügbar. Am heutigen 28. Mai kommt nun auch das automatische Klassifizieren dazu. Es ist nun möglich:

Kommentare geschlossen.

Azure Information Protection wird zum 31. März 2021 eingestellt

Datensicherheit wurde mit Azure Information Protection (AIP) erstmals flächendeckend im Unternehmen einsetzbar. Nach IRM, RMS und Secure Island war ist es mit AIP möglich Daten zu klassifizieren, zu verschlüsseln und zu analysieren. Mit einem E5 Plan konnte sogar automatisiert und mit dem AIP Scanner war es möglich auch OnPremises Daten in das System mit aufzunehmen. Aber nun folgt der nächste Schritt der Evolution: Unified Labeling! 

Kommentare geschlossen.

Umgang mit sicheren Informationen auf iOS und Android mit Unified Labeling

Seit gut einem Jahr steigt die mobile Arbeit. MitarbeiterInnen sind nicht nur mit ihrem Tablet, sondern auch vermehrt nur noch mit ihrem Smartphone (iOS/Android) unterwegs. Sie besuchen Meetings, schreiben Emails und können dank des größeren Funktionsumfanges mobiler Office Apps sehr viel unterwegs erledigen.

Kommentare geschlossen.