Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Microsoft verpflichtet sich zum Datenschutz und Sicherheit bei Microsoft Teams

Der Vice Präsident von Microsoft 365 Jared Spataro veröffentlichte heute einen Blogpost zum Thema Microsoft Teams in Zusammenhang mit Datenschutz und Cybersecurity. Sie verpflichten sich und versprechen in diesen Themengebieten. 

Privacy and security are always top of mind for IT, but never more so than at this moment, when the end users you support are working remotely.” sagt Jared Spataro

Für Sicherheit und Datenschutz

  • Optionen für Besprechungen: Bei den Besprechungsoptionen können Sie entscheiden, wer von außerhalb Ihrer Organisation direkt an Ihren Besprechungen teilnehmen kann und wer in der Lobby auf jemanden warten soll, der ihn hereinlässt. PSTN-Anrufer werden über die Lobby teilnehmen. Die Organisatoren von Besprechungen können auch Teilnehmer während der Besprechung entfernen.
  • Rollen in einer Besprechung: Ein Besprechungsorganisator kann Rollen in einer Teambesprechung definieren, die “Moderatoren” und “Teilnehmer” bestimmen und steuern, welche Besprechungsteilnehmer Inhalte in der Besprechung präsentieren dürfen.
  • Die Teilnehmer stimmen der Aufzeichnung zu: Alle Aufzeichnungen von Besprechungen werden von einer Benachrichtigung der Teilnehmer begleitet, dass eine Aufzeichnung stattfindet. Der Hinweis verweist auch auf den Datenschutzhinweis für Online-Teilnehmer, und der Sitzungsorganisator steuert, welche Teilnehmer die Möglichkeit zur Aufzeichnung haben.
  • Besprechungsaufzeichnung: Der Zugriff auf die Aufzeichnung von Besprechungen: Der Zugriff auf die Besprechungsaufzeichnung ist auf die Personen beschränkt, die an der Besprechung teilnehmen oder zu der Besprechung eingeladen sind, es sei denn, der Besprechungsorganisator autorisiert andere Personen zum Zugriff auf die Aufzeichnung. Die Aufzeichnungen werden in Microsoft Stream hochgeladen und können je nach den von den Kontoadministratoren aktivierten Berechtigungen freigegeben und heruntergeladen werden.
  • Kanalmoderation und Kontrollen: Channel-Besitzer können eine Channel-Konversation moderieren und kontrollieren, wer Inhalte in Channel-Konversationen freigeben darf und wer nicht. Dadurch wird sichergestellt, dass nur geeignete Inhalte von anderen angezeigt werden.
  • Einhaltung der Kommunikationsvorschriften: Die Einhaltung der Kommunikationsvorschriften ermöglicht es Unternehmen, eine Kultur der Einbeziehung und Sicherheit zu fördern, indem sie negative Verhaltensweisen wie Mobbing und Belästigung erkennen und verhindern.

 

Blogpost: https://www.microsoft.com/en-us/microsoft-365/blog/2020/04/06/it-professionals-privacy-security-microsoft-teams/

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.