Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Azure Information Protection wird zum 31. März 2021 eingestellt

Datensicherheit wurde mit Azure Information Protection (AIP) erstmals flächendeckend im Unternehmen einsetzbar. Nach IRM, RMS und Secure Island war ist es mit AIP möglich Daten zu klassifizieren, zu verschlüsseln und zu analysieren. Mit einem E5 Plan konnte sogar automatisiert und mit dem AIP Scanner war es möglich auch OnPremises Daten in das System mit aufzunehmen. Aber nun folgt der nächste Schritt der Evolution: Unified Labeling! 

Was wird eingestellt?

Zum 31. März 2021 wird die Labelingverwaltung im Azure Portal eingestellt und dazu auch der reine AIP Client.

http://aka.ms/aipclassicsunset

Was bedeutet dies?

a) Unifield Labeling
Wenn die Labelingverwaltung im Azure Portal nicht mehr unterstützt wird, muss Unified Labeling, bzw. das einheitliche Labeling in eurem Tenant aktiviert werden und ihr müsst zwingend das Security und Compliance Center nutzen. 

Dies bedeutet konkret, dass ihr zu Unified Labeling bis Mitte März 2021 migrieren müsst. 

b) Unified Labeling Client

Der AIP Classic Client wird nach dem 31. März 2021 nicht mehr unterstützt. Ihr solltet zum integrierten Labeling in Office ProPlus (die beste Option) wechseln oder ein Upgrade auf den AIP UL (Unified Labeling-Client durchführen (wenn Ihr Office ProPlus nicht besitzet oder die integrierten Funktionen nicht euren Anforderungen entsprechen).

Was ist mit Funktionen, die neue in Unified Labeling nicht verfügbar sind?

Es gibt mehrere Arten von Funktionen:

  1. Funktionen, die  in Q1 CY20 GA ausliefern werden, z.B. dynamische Inhaltsmarkierung oder Offline-Richtlinien. Diese Kunden können auf Q1 GA warten und ein Upgrade darauf durchführen. Diese Kunden werden keinen erweiterten Support von Microsoft benötigen und erhalten.

2. Funktionen, die Microsoft im Jahr 2020 ausliefern will: HYOK, Track and Revoke, Ereignisprotokoll für AIP-Client-Aktionen oder Unterstützung von IQP-Formaten. Diese Kunden können erweiterten Support über ein gesondertes Formular von Microsoft erhalten. Das AIP Team wird sich mit den Kunden in Verbindung setzen. http://aka.ms/aipclassicextendedsupport

Was wird benötigt, um eine Anfrage für erweiterten Support zu stellen?
Ihr müssen den Grund für diese Anfrage angeben und Microsoft die Anzahl der betroffenen Benutzer mitteilen. Ihr müsst das Unified Labeling vor dem 31.03.2020 aktivieren, um den erweiterten Support anfordern zu können. Der Antrag auf den erweiterten Support muss ebenfalls vor dem 31.3.2020 gestellten werden.

Eine Liste dieser Funktionen ist hier veröffentlicht: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/information-protection/rms-client/use-client?branch=pr-en-us-2630#features-not-planned-to-be-in-the-azure-information-protection-unified-labeling-client

Microsoft Governance Cloud (GCC)

In dem GCC wird derzeit Unified Labeling nicht unterstützt. Alle GCC-Tenants erhalten jedoch eine erweiterte Unterstützung für mindestens 12 Monate nach Freigabe der GCC-Unterstützung in Unified Labeling. Diese Kunden müssen keine Anfrage für den erweiterten Support stellen.

 

Weitere Informationen

https://techcommunity.microsoft.com/t5/azure-information-protection/deprecation-notice-azure-information-protection-classic-client/ba-p/1092108

 

Hilfe? 

Wenn ihr Unterstützung oder Hilfe benötigt, könnt ihr euch gerne melden: raphael.koellner@rakoellner.com 

Ich arbeite seit Beginn mit der Produktgruppe zusammen und kann nicht nur direkt verbinden, sondern auch unkompliziert unterstützen. Ich teste UL und die Migration seit 2 Jahren und schreibe ebenfalls für docs die Dokumentation.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.