Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Automatisches klassifizieren und labeln mit Sensitivity Labeling ist nun in allen Microsoft 365 verfügbar

Das Sensitivity Labeling ist nun einige Wochen GA, also in allen Tenants verfügbar. Am heutigen 28. Mai kommt nun auch das automatische Klassifizieren dazu. Es ist nun möglich:

Sensitivity Labeling

Sensitivity Labeling ist das Ergebnis der langen Arbeit und des Weges von Information Right Management über Information Right Management und Right Management zu Azure Information Protection nun zu Sensitivity Labeling zurück im Security Center: 

security.microsoft.com

Architektur im Überblick

https://docs.microsoft.com/en-us/microsoft-365/compliance/sensitivity-labels?view=o365-worldwide

 

Lizenzen

Um das automatische Klassifizieren von Dateien zu ermöglichen, benötigt ihr eine der folgenden Lizenzen in eurem Tenant für alle Nutzer, die dies durchführen und davon partizipieren.

  • E5,
  • E5 Compliance 
  • E5 Information Protection & Governance)
  • Office 365 E5 
  • Microsoft 365 E5 

Lizenzguide: https://docs.microsoft.com/en-us/office365/servicedescriptions/microsoft-365-service-descriptions/microsoft-365-tenantlevel-services-licensing-guidance/microsoft-365-security-compliance-licensing-guidance#information-protection

allgemeine Verfügbarkeit der automatischen Klassifizierung mit Empfindlichkeitsetiketten in SharePoint, OneDrive und Exchange

  • Office Dokumente / unterstütze Dokumentenformate
  • Emails
  • Anhänge

mehr Informationen unter:  https://aka.ms/M365FilesLabels

Screenshots

  via

https://techcommunity.microsoft.com/t5/security-privacy-and-compliance/general-availability-of-automatic-classification-with/ba-p/1422249

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.