Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Microsoft Security Intelligence Report 2017

Microsoft hat vor einigen Tagen nun seinen aktuellen Microsoft Security Intelligence Report veröffentlicht.

 

Karte ueber Cybersecurtity
Quelle: Microsoft

 

Der neue Security Report zeigt deutlich, dass die Cyberattacken zunehmen und Ziele immer mehr Computer in Europa sind. Ziele sind insbesondere Systeme in der Tschechischen Republik, Italien, Ungarn und Spanien.

Kernpunkte laut meiner ehemaligen Microsoft Kollegin Anika:

  • Die Angriffe auf Cloud-basierte Benutzerkonten von Microsoft sind im Vergleich zum Vorjahr um 300 Prozent gestiegen (Q1-2016 bis Q1-2017).
  • Die Anzahl der versuchten Kontoanmeldungen über schädliche IP-Adressen ist im ersten Quartal 2017 um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.
  • Mehr als zwei Drittel der Angriffe auf die Services der Microsoft Cloud-Plattform Azure stammten im ersten Quartal 2017 von IP-Adressen aus China (35,1 Prozent) und den USA (32,5 Prozent), gefolgt von Korea (3,1 Prozent) und weiteren 116 Ländern und Regionen.
  • Die weltweite Bedrohung von Ransomware variieren deutlich in ihrer globalen Verbreitung. Ist die sogenannte Begegnungs-Rate (Encounter Rate) in Japan (0,012 Prozent), China (0,014 Prozent) und den Vereinigten Staaten (0,02 Prozent) besonders niedrig, liegt sie in europäischen Ländern wie der Tschechischen Republik (0,17 Prozent), Italien (0,14 Prozent) oder Spanien (0,14 Prozent) im März 2017 weit über dem weltweiten Durchschnitt.1

 

Interessante Links

 

Artikel von meiner ehemaligen Kollegin Anika im Microsoft Newsroom

Microsoft Security Intelligence Report: Angriffe auf die Cloud nehmen mit wachsendem Nutzen um 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.