Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Windows Insider Server – PowerShell

Als nächstes wollen wir euch zeigen, wie ihr aus der Console zu PowerShell wechselt und beginnt erste Windows Features zu installieren und zu verwalten. Über die PowerShell könnt ihr wesentlich schneller auf dem Windows Core Server unserer Meinung agieren, als nur mit der Console.

PowerShell starten

Ihr startet die PowerShell Console recht einfach, in dem Ihr „PowerShell“ eingebt. Danach öffnet sich die Console und bei Eingaben sehr ihr auch farbliche Änderungen.

Standard-Feature im Windows Server 2016 Core :

Eine Liste mit verfügbaren Features erhaltet ihr mit Get-WindowsFeature

Hier eine kleine Auswahl:

  • Active Directory-Zertifikatsdienste
  • Active Directory-Domänendienste
  • DHCP-Server
  • DNS-Server
  • Dateidienste (einschließlich Ressourcen-Manager für Dateiserver)
  • Active Directory Lightweight Directory Services (ADLDS)
  • Hyper-V
  • Druck- und Dokumentdienste
  • Streaming Media-Dienste
  • Webserver (einschließlich einer Teilmenge von ASP.NET)
  • Windows Server-Aktualisierungsserver
  • Active Directory-Rechteverwaltungsserver
  • Routing- und RAS-Server, einschließlich folgender Unterrollen:
    • Verbindungsbroker für Remotedesktopdienste
    • Lizenzierung
    • Virtualisierung

Wenn ihr ein Feature installiert wollt nutzt dies: 

Install-WindowsFeature <featurename>

Für <featurename> tragt ihr bitte den Namen des Features ein, welches ihr installieren wollt. Bitte denkt daran, dass dieser fehlerfrei verwendet werden muss.

Mit –WhatIf werden übrigens alle abhängigen Features angezeigt, die zusammen mit dem jeweiligen Feature installiert werden.

 Mit dem folgenen Cmlet könnt ihr das Feature auch wieder deinstallieren:

Uninstall-WindowsFeature <featurename>

Grafische Oberfläche

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, ob man nicht die grafische Oberfläche installieren könnte? 

Dies wäre mit 

Install-WindowsFeature Server-Gui-Shell

möglich. Aber in dieser ersten Windows Insider Build des Windows Server ist dies nicht durchführbar. Hier der passende Screenshot:

 

Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10

Ihr könnt für die Verwendung von PowerShell auf die „Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 10″ nutzen. Diese muss zuerst auf eurem Rechner runtergeladen und installiert werden.

Download: https://www.microsoft.com/de-DE/download/details.aspx?id=45520

 Größe: x64 = 92,3 MB und X32 = 69,5 MB

Nach dem Download installiert ihr das Tool, indem ihr in die Windows Features wechselt und dieses anhakt. Nach einem Neustart sind diese RSAT nun verfügbar.

Sinnvoll ist es nun die Microsoft Management Console MMC zu nutzen, um nicht immer zwischen den Fenstern hin und her wechseln zu müssen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.