Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Neuer Transparentbericht von Microsoft vorgelegt

Ende März legte Microsoft seinen jährlichen Transparenzbericht vor. Dieser ist weltweit gefasst und zeigt anonymisiert Behördenanfragen und gewährte Auskünfte. Ein Transpartentbericht wird von vielen Firmen, so auch Google regelmäßig vorgelegt.

Microsoft nennt diese Berichte: Law Enforcement Requests Report and the U.S. National Security Orders Report  Diese Berichte decken den Zeitraum von Juli bis Dezember 2015 ab. Die Anträge im Rahmen des des Foreign Intelligence Surveillance Act unterliegen einer sechsmonatigen Berichtsverzögerung.

 

July bis Dezember 2015:

Gesamte Anfragen: 39.083
gesamte betroffene Accounts: 64.614

Deutschland: 4.026 Anfragen  und 6.585 Accounts   bei 80,89 Millionen Einwohnern
USA: 5.297 Anfragen zu 12.355 Accounts  bei 321,24 Einwohnern

Dies zeigt, dass es an Hand der Einwohneranzahl in Deutschland wesentlich mehr Anfragen gibt als in den USA. Diese Zahlen zeigen sich in den letzten 5 Berichten, die ich daraufhin geprüft habe. Deutsche Behörden fragen wesentlich mehr im Verhältnis zur Einwohneranzahl an als die USA. Dies kann viele Gründe haben.

 

Offenlegung von Inhalten, also von Kundendaten

Deutschland:  0%, 0 Anfragen
USA: 9,48%, 502 Anfragen

Offenlegung von Abonnenten/Nutzerdaten ohne Inhalt

Deutschland: 67,69% der gesamten Anfragen -> 2.725
USA: 54,37% der gesamten Anfragen -> 2,880

In den nächsten Tagen gibt es mehr Informationen, aber für heute erstmal gute Nacht!

via:
https://www.microsoft.com/about/csr/transparencyhub/

http://blogs.microsoft.com/on-the-issues/2016/03/25/microsoft-updates-and-expands-latest-biannual-reports-on-our-transparency-hub/#sm.000051h96vlfcd3bs3922ni5tpz4n

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.