Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

[Rezension] JavaScript – das umfassende Training

JavaScript

 

Titel: JavaScript – das umfassende Training

Verlag: Galileo Computing

Dozent: Christian Wenz

Länge insgesamt: 10 Stunden

System: Windows 10 ,8 ,7, Vista // lauffähig auf iPad, iPhone und Android-Tablets

Kosten: 39,90 Euro

 

Ich habe mir vor einiger Zeit das oben genannte Videotutorial erhalten und war schon sehr gespannt, wie es aufgebaut ist und wie der Trainer dies umsetzt. Ich selber beschäftige mich auch schon etwas länger mit JavaScript und html5 zuerst in der Webentwicklung und aktuell mit der AppEntwicklung. So ist es möglich mit diesen beiden Technologien nicht nur schöne Webseiten zu bauen, sondern auch gleich die passenden Apps für Windows 8.1/10 und WindowsPhone 8.

Die Erwartungen sind schon mal groß! Für einen besseren Überblick durch meine Rezension habe ich Überschriften gewählt.

Als ich die kleine Kiste mit dem Training erhalten habe, habe ich eine DIN A5 große Pappschachtel mit einem Plastikverpackung im Inneren vorgefunden. In der Plastikverpackung fand ich eine DVD und ein kleines Heft zum Training.

Heft: Das Heft besteht aus 19 Seiten mit Informationen zum Trainer und einer Erläuterung zur Bedingung zum Abruf der Videos, sowie ein Inhaltsverzeichnis. Der Text ist gut geschrieben und die vielen Bilder helfen zur Orientierung und ermöglichen auch einmal querzulesen.

Hier würde ich mir ein Plakat oder 3 Seiten JavaScript – Basic Befehle wünschen. Ich kenne diese Codesheets aus vielen anderen Trainings und fand diese bisher immer sehr nützlich. Bei mir hängen diese auch direkt am Schreibtisch.

System: Ausprobiert habe ich auch die Möglichkeit die Videos auf dem iPad 2 anzusehen. Dies war einfach zu bewerkstelligen und die Videos, sowie die Navigation gut umgesetzt. Es lief übrigens auch auf Windows RT, also auf den Windows Tablets.

Die DVD habe ich an Windows 7, 8.1, 10, sowie Mac OSX ausprobiert. Es öffnete sich immer das jeweilige Programm zur Betrachtung der Videos.

Besonders gut finde ich, dass der Trainer IE 11 nutzt und die Videos auf Windows 8.1 erstellt hat, denn so ist das Video erstmal äußerst aktuell. Aber keine Angst, auch mit Windows 7 sind alle Tutorials möglich.

DVD-Übungsmaterial: Auf der DVD findet sich ein Ordner mit Übungsmaterial, welches den verschiedenen Kapiteln zugeordnet ist. In den Videotutorials wird dies angesprochen, aber im Heft taucht diese Information erst später bei der Bedienung des Kurses auf. Es ist nämlich möglich direkt auf dem Hauptfenster diese Übungsdateien zu öffnen. Es wäre wünschenswert, wenn diese Information schon auf Seite 1 oder 2 stehen würde, denn erfahrene Teilnehmer oder Teilnehmer, die gerne den Inhalt auffrischen wollen, würden meiner Ansicht nach gerne direkt ins Material einsteigen.

 

Videos: Aus meiner Sicht auch als MCT-Trainer sind der Aufbau, der Inhalt und auch die Stimme des Trainers besonders relevant. Auf diese Punkte habe ich bei der Betrachtung also besonders geachtet.

 

Stimme des Trainers:

Die Stimme des Trainers ist erstaunlich gut. Ich habe von Christian Wenz nun das erste Mal ein Training genauer angeschaut und bin recht begeistert. Für mich passt die Stimmlage gut und auch die zwischenzeitige Tonlagenveränderung, sowie Lautstärkenveränderung zeigt, dass der Trainer sein Geschäft versteht. Besonders aufgefallen ist mir die klare Aussprache mit nur wenigen Aussetzern, die ein Zuhören sehr schön ermöglicht. Ich empfehle sich diesbezüglich die Demo auf der Webseite von Galileo anzusehen.

 

Aufbau des Tutorials:

Der Aufbau ist aus meiner Sicht eine Folge eines drei bis vier tägigen JavaScript Kurses. Somit resultiert auch die Einteilung in eine Einführung, Programmieren mit JavaScript, Typische Anwendungsfälle, JavaScript für HTML-Formulare einsetzen, Modulare Fenster, Popups und IFrames, Das Dokument Object Model (DOM) und Web-Applikation mit Ajax, Die neuen HTML5-APIs und jQuery.

Der Aufbau ist sehr gelungen und hat mich schnell wieder in die Nutzung von JavaScript für die Webseitenentwicklung eingeführt. Ich habe das ein oder andere erste Video – Einleitung – übersprungen, konnte aber dennoch gut folgen.

 

Inhalte des Tutorials:

Die Inhalte, die ich getestet habe (Kapitel 1, 3,6 ,8 ,9) , sind alle auf eigene Inhalte übertrag und vor allem wiederholbar. Dass die Inhalte korrekt sind, muss wohl nicht gesondert gesagt werden, denn schon im Tutorial werden die Ergebnisse vorgeführt, welche in VS von mir genauso wiederholbar waren. Die Übungsdateien funktionieren tadellos. Ich habe, da auf meinem System schon installiert, Web Matrix 3, sowie Visual Studio 13 Ultimate mit einem Azure Webserver getestet.

Besonders aufgefallen ist mir, dass es überwiegend viele Beispiele für Anwendungsfälle gibt. Diese können, wenn man ein neues Webseitenprojekt beginnen will, direkt eingesetzt werden. An Hand des Kurses lässt sich so eine Webseite mit Features wie die Browsererkennung für die richtige CSS-Datei bauen.

Aus Testzwecken habe ich einen 10 Jährigen, eine 25 Jährige und mich eine Browser-Weiche erstellen lassen. Dies funktionierte in allen Fällen und auch in paralleler Zeit. Also Inhalte ruhig quer durch alle Altersgruppen verständlich.

Abschließend hilft die aus Visual Studio bekannten Ergänzungsmöglichkeiten, die auch Komodo bietet. Ich persönlich mag Visual Studio mehr, aber diese Versionen sind kostspielig, so dass ich verstehen kann, dass das Tool der Wahl Komodo ist.

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.