Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Teamplace – ein deutscher Datenspeicher für das Teamwork

Du bist hier:
< zurück

Rund um den modernen Arbeitsplatz bilden sich Startups und neue Produkte. In Rahmen meiner Recherche für meinen Blog bin ich auf “Teamplace” gekommen und schaue mir das Produkt einmal genauer an:

Grunddaten

Name: teamplace

Webseite: https://www.teamplace.net/

Unternehmen: Cortado Mobile Solutions GmbH, Alt-Moabit 91 a, 10559 Berlin, Germany

Eingetragen: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg

Managing Directors: Sven Huschke, Benjamin Schüler

Kontakt: hello@teamplace.net

Ziel: Bessere Zusammenarbeit und einfacher Austausch für Teams

 

Was kann teamplace?

In Teamplace generiert man sich einen Teamplace, also einen Arbeitsbereich. In diesem kann man Externe und andere Nutzer von Teamplace einladen. 

Ihr könnt alle möglichen Dateitypen per WebApp hochladen oder von eurem Smartphone. 

Office Online ist zur Standardbearbeitung ausgewählt. Hierfür müsst ihr nun euren Office 365 Account eingeben oder könnt euch einen neue MSID machen, um Office Online kostenlos nutzen zu können. Eine Buchung oder Abwickung über Teamplace ist nicht möglich. Ihr müsst sogar Office Online nutzen, eine andere Lösung kann aktuell nicht benutzt werden, darüber könnt ihr Datein bearbeiten oder neu erstellen. Für OnPrem wird auch Libre Office angeboten. 

Neu erstellen: Ordner, Dokument (Word), Präsentation (PowerPoint) und Tabelle (Excel)

Dokumente im Teamplace können: verschieben, löschen, erstellen, ausscheiden, runterladen

Office: Libre Office zum Download (Open Source) 

Plattformen: iOS, Google Play, WebApp

Sprachen: Deutsch und Englisch

Free Version: 5 GB  / Upgrade kostenpflichtig möglich

Zertifizierungen: Keine , es wird nur auf AWS verwiesen. Diese gelten nicht für das Werkzeug.

 

Datenschutz

Dokumente der Firma: 

wichtige Fragen

Datenspeicherort: Frankfurt am Main 

Provider: AWS (USA) 

Verschlüsselung: Diese liegt nach Angaben der Betreiber ausschließlich bei Ihnen. Welche Verschlüsselung genau besteht und ob z.B. HYOK betrieben wird und in welcher Infrastrukture ist nicht zu erkennen. Ich werde hier nochmal nachfragen. 

Zahlungsabwicklung: PayOne GmbH  (Sitz Frankfurt/ deutsche Firma)

 

 

Vergleich zum OneDrive

Der Teamplace ist ein ausschließlicher Datenspeicher in der AWS Cloud (hier wohl ein S3). Es gibt keine Integration in Office Pro Plus, keinen Sync in den Windows Explorer oder Mac und nur die WebApp. Es gibt keine Integration in Mac oder Microsoft Betriebssysteme. 

Es wäre ein Vergleich von Äpfel und Birnen, obwohl der Speicher sich dann letztendlich mit OneDrive, Google Drive und Co. messen muss. 

Funktionsumfang: Punkt an OneDrive

Sicherheit: Punkt an OneDrive (Sensitivity Labeling Integration, RMS, Sync, eDiscovery usw.)

Speicherort: Punkt an beide

Risiko: US Hoster – kein Punkt an beide

 

Anmerkungen und konstruktive Kritik 

Zunächst ist es etwas verwirrend da der Teamplace als Cloud Storage for Teams beworben wird, es aber zu Teams keine Integration gibt. Ich vermute, dass dies einfach eine unglückliche Ähnlichkeit ist. 

Weiterhin versucht man eben durch hohen Datenschutz und Datensicherheitsstandards einen Vorteil zu den schon lange bestehenden Hostern zu bekommen. Leider hat man sich hier für AWS entschieden als Hoster. Dies rückt alle die Ambintionen wieder zurück und es gibt keine Sicherheitswerkzeuge, eigene Schüsselverwaltung und Co, die man erwartet hätte. Es gibt sehr viele Unterlagen und Papier, welches ich mir noch in Ruhe anschaue, aber dies macht eben auch der AWS Storage zu nichte. Die Fragen um den Cloud Act sind so nicht gelöst, sondern das Team holt sich dieser wieder rein. Dazu kommt Office Online, welches von Microsoft aktuell in Dublin gehostet wird und damit holt sich die Firma auch neben Amazon den nächsten US Hoster ins Haus. Es wäre möglich Office Online auch selber zu betreiben auf eigenen Servern oder auf Open Source Lösungen zu setzen, um hier unabhänig zu bleiben. 

Wünsche: Integration in Microsoft Teams, Office 365 und Google GSuite, sowie LibreOffice Erweiterung, Datenspeicher und Hoster muss eine rein deutsche Firma sein. Es geht um eine WebApp und reinen Speicherplatz, dies bieten 100% aller deutschen Hoster wie 1&1, Deutsche Telekom und auch TerraCloud an. Optimal wäre hier ein eigenes Hosting im eigenen Rechenzentrum mit allen entsprechenden Zertifizierungen von BSI C5, IT Grundschutz, BAIT und Co. 

Akuelle Nutzung des Tools: Kein Vorteil zu den gängigen Speichern von OneDrive, Google Mail und Co. Auf den ersten und zweiten Blick ist der Telekom eigene Cloudstorage zum Beispiel besser, sei es im Funktionsumfang, als auch im Datenschutz und Datensicherheit, sowie z.b. Integration in die DE-Mail. 

Zusammenfassung:

Features: 1 von 5 Sternen  (Basis)

Datenschutz: 3 von 5 Sternen

Datensicherheit: 1 von 5 Sternen

Datenstandort: 5 von 5 Sternen

Administration:1 von 5 Sternen

 

Bewertungsschema:

Features jeweils einen Punkt:  Basis (Upload, Download, Bearbeitung, Löschen, Verschieben), Integration in Office/Libre Office, Integration in Teams, Slack, Verschlüsselung/Label/Klassifizieren, umfangreiches Berechtigungsmanagement

Datenschutz jeweils einen Punkt: Standort DE, deutscher Hoster/selbst in DE, alle gängigen Zertifizierungen, Datenschutztipps und Hinweise, Einbindung von Datenschutz in Teilenlinks

Datensicherheit jeweils einen Punkt: Verschlüsselung/Label/Klassifizierung, Umfangreiches Berechtigungsmanagement, eigene Schlüssel mitbringen können, Daten sensitive sichern, Umfangreiche Analyse und Reporting

Datenstandort jeweils einen Punkt: 5 Punkte für DE

Administration jeweils einen Punkt: Nutzerhoheit über seine Daten, Reporting und Analyse, Adminoberfläche, PowerShell/Skripte, Berechtigungen für Support/internes Supportsystem