Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Microsoft Teams – Wer und wie viele Nutzer waren eigentlich in meinem Meeting?

Du bist hier:
< zurück

Wenn man ein Meeting durchgeführt hat, schafft man es als Organisator und als Sprecher nicht immer sich zu merken, wie viele Nutzer dabei waren und wer beigetreten ist.  Um dies und mehr zur Nachlese des Microsoft Teams Meetings herausfinden, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Mitschreiben im Meeting

Wenn ihr mit mehrern in Meeting seid, dann kann der Organisator nicht nur die Fragen aufschreiben oder TeilnehmerInnen zulassen, sondern auch die maximale Anzahl an TeilnehmerInnen aufschreiben oder per Screenshot sichern. 

2. Umfrage teilen und bitten, dass TeilnehmerInnen diese ausfüllen

Um Informationen über die inhaltliche und technische Qualität zu bekommen, lohnt es sich ein Microsoft Forms Formular vorzubereiten und mindestens 10 Minuten vor dem Ende zu posten. Es ist ratsam die Umfrage auch nochmal allen per Email zu schicken, so dass möglichst viele mitmachen.

Uservoice dazu: LINK

3. Microsoft Teams Admin Center – nachschauen

Eine vielleicht beste Möglichkeit einfach nachzuschauen, wer und wie lange in dem Meeting war, ist es im Microsoft Teams Admin Center nachzuschauen.

Dazu müsst ihr ins Team Admin Center und auf den User, der das Meeting angelegt hat: 

Dann klickt unten in der Navigation auf Call history und seht die gesamte Historie seiner Anrufe inklusive der Meetings:

Hier seht ihr schon einmal, dass es ein Meeting gab mit insgesamt 52 TeilnehmerInnen. Dieses dauerte 2:51:38 Stunden. Damit habt ihr schon einmal die Kerndaten des Meetings.

Danach könnt ihr auf das Meeting klicken und erhaltet umfangreiche Informationen:

In der obigen Übersicht seht ihr alle Nutzer, die angemeldet waren. Das bedeutet User, die mit ihrem Office 365 Account mit Teams angemeldet waren während des Meetings. Dazu zählen alle Internen und Externen User mit Azure AD Account. Alle die nur den Link genutzt haben ohne einen Account (z.B. in einem Private-Browser-Fenster) werden als Unknown angezeigt. Man sieht auch, wer wie lange und wie oft sich eingewählt hat und wie die Qualität der Verbindung und der Datenübertragung zu dem User war.

Aber ihr könnt noch mehr sehen in dem ihr oben rechts auf den zweiten Button neben dem Zahnrad klicken: 

In dieser Grafik seht ihr die Informationen noch einmal übersichtlich für alle angemeldeten und einmal für alle anonymen Usern. Besonders interessant ist, dass auch Externe, die nicht im Microsoft Teams waren, das der Ursprung des Meetings war, auch angezeigt werden. Wenn die User ihre Firmenadresse genutzt haben und diese Teams nutzt, wird auch ein Bild plus Name und Adresse angezeigt.

konkrete Informationen zu einem User

Ihr könnt für jeden einzelnen Nutzer noch mer Informationen erhalten, wenn ihr auf den User klickt und auf Details. Ich habe für euch einmal Screenshots gemacht. Ihr erhaltet genaue Informationen über Audio, Video, Screensharing, Latenzen, Verbindungen usw. 

Um es ganz konkret zu sagen, in diesem Fall ein gmail Nutzer ohne Office 365 Account und ohne Gast in meinem Tenant zu sein. Ich sehe alles, den Computer Namen, die Windows Version, die Grafikkartenversion mit dem installierten Treiber, die Videokamera mit Treiberversion usw. 

Alles dies lässt sich auch erklären, es sind die Informationen, die von euch übertragen werden, damit ein sicherer Betrieb sichergestellt werden kann. Es ist nur fraglich, ob es wirklich alle sein müssen.

 

Was macht Microsoft, um auch den Nutzern die Erfahrung zu bieten? 

UserVoice:  LINK

Alex Olsen von Microsoft dazu “Thank you for the feedback – we hear you in terms of the need, especially in the education space. As an option in the shortterm, the team is enabling download of a meeting attendance list during a meeting or class.  After that release, we will continue to work with high priority on enabling download after a meeting has concluded.

Schon im Test

Hier könnt ihr in Zukunft einen Report runterladen.

 

Wenn ihr versucht etwas anoymer einem Microsoft Teams Meeting folgen wollt müsst ihr:

  • InPrivate Browser (vorher alle Datenlöschen)
  • Proxy nutzen
  • nicht mit einen Azure AD Konto anmelden