Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

AIP unified labeling nun in Public Preview!

Seit einigen Tagen ist der Unified Labeling Client in der Version 2.2.5.1 in Public Preview. Dies ist der nächste Schritt zu einem einheitlichen System in Bezug auf Label, Klassifikation, Verschlüsselung und Retention:

Unified Labeling – Nachfolger von AzureIP (AIP)

Unified Labeling in nun der nächste Schritt hin zu einem einheitlichen System zum Schutz von Informationen. Es ist der direkte Nachfolger nach Azure Information Protection, RMS und IRM. Die in der Historie vorher verfügbar waren und z.B. IRM heute noch seine berechtigte Nutzung hat.

Mit Unified Labeling soll nun ein einheitliches Labeling, Klassifizierungs-, Verschlüsselungs- und Retentionsystem in der gesamten Office 365 Umgebung etabliert werden. Alle unterschiedlichen Möglichkeiten sollen unter diesem Dach vereinheitlicht werden. In Zukunft sollen dann auch alle AIP Funktionalitäten wie HYOK bei Unified Labeling zur Verfügung stehen. 

Im Grunde stecken hinter Unified Labeling alle bisher entwickelten Funktionen, Tools und Features. Wenn man dies versteht, dann ist die Funktionsweise schnell verstanden und erklärt.

 

Version 2.2.5.1 in Public Preview

Diese Version enthält Unterstützung für die gängigsten erweiterten Einstellungen, die derzeit im AIP-Client (klassisch) unterstützt werden, sowie benutzerdefinierte Berechtigungen!

Die erweiterten Einstellungen könnt ihr per PowerShell for the Security & Compliance Center einsetzen:

Darüber hinaus wurde die Unterstützung für die benutzerdefinierten Berechtigungen für Word, Excel, PowerPoint und Datei-Explorer hinzugefügt:

  • Wenn ihr Labels mit dieser Konfiguration aus dem Azure-Portal habt, werden sie nun vom Unified Labeling Client unterstützt, obwohl es derzeit keine entsprechende Konfiguration in den Admin-Centern gibt.
  • Wenn ein Benutzer ein Label mit dieser Konfiguration auswählt, wird er aufgefordert, Benutzer und Schutzeinstellungen für das Dokument auszuwählen.

 

PowerShell Neuerungen und Änderungen im module sind:

  • New cmdlet: New-AIPCustomPermissions – replaces New-RMSProtectionLicense to create an ad-hoc policy for custom permissions
  • New parameters:
  • CustomPermissions and RemoveProtection – added to Set-AIPFileLabel
  • OnBeHalfOf – added to Set-AIPAuthentication, to be used instead of the Tokenparameter for non-interactive sessions
  • WhatIf and DiscoveryInfoTypes – added to Set-AIPFileClassification, so that this cmdlet can run in discovery mode without applying labels
  • Deprecated cmdlets: Clear-RMSAuthentication, Get-RMSFileStatus, Get-RMSServer, Get-RMSServerAuthentication, Get-RMSTemplate, Protect-RMSFile, Set-RMSServerAuthentication, Unprotect-RMSFile

 

Download der Public Preview

Damit auch ihr den Client testen könnt geht bitte auf die Downloadseite:

https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=53018

und dann scrollt etwas nach unten und wählt den Client aus:

Für einen Test in eurer virtuellen Maschine genügt der UL_Preview Client mit 120.9 MB.

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.