Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Adobe Integration für Azure Information Protection geschützte Dateien

Seit einiger Zeit ist mit der Umsetzung der ISO Richtlinie durch Azure Information Protection in Zusammenhang mit Adobe möglich AIP geschützte .pdf zu öffnen. Mittels eines Plugins unterstützt der Adobe Reader und auch die kostenpflichtige Version nun AIP geschützte .pdfs. 

Hauptseite und Microsoft Blogpost

https://aka.ms/AdobeMIPGA 

Dokumentation: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/information-protection/configure-policy-migrate-labels

Installation

  1. Ladet von der Webseite bei Adobe das passende Plugin herunter (https://helpx.adobe.com/de/acrobat/kb/mip-plugin-download.html)
  2. Installiert das Plugin
  3. fertig/ Nutzung

Achtung: Ihr müsst für den Reader DC (kostenlos) und die kostenpflichtige Variante Adobe DC das passende Plugin zu installieren. 

 

Screenshots aus dem Adobe Reader DC

Und hier schauen wir uns dann mit einem Klick auf “Details”  die genauen Berechtigungen an, die der Nutzer mit dem geöffneten .pdf hat:

 

 

Wichtig bei der Nutzung zu wissen

Wichtig zu wissen ist, dass der Schutz von .pdfs und dann das öffnen von .pdfs mit dem Adobe Reader mit MIP Plugin nicht immer funktioniert. Bei meinen Tests ist es aufgefallen, dass ältere .pdf oder auch .pdf die ich mit dem Foxitreader erstellt hatte sich im Adobe Reader nicht öffnen ließen. Besonders reibungslos funktionierte es, wenn ich in der Office Umgebung geblieben bin und mit Word z.B. das .pdf erstellte und dann z.B. mit dem AIP Client schützte. Ich werde in Zukunft hier eine Liste veröffentlichen, welche .pdfs funktionieren und welche noch nicht.

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.