Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Azure AD Daten bleiben nun in Europa

Einer der größeren Kritikpunkte an Office 365 ist die Übertragung von personenbezogenen Daten in die USA. Dies ließ sich noch bis zum letzten Jahr nicht verhindern, denn für die Azure AD in der globalen Cloud benötigte Microsoft 3 Rechenzentren, wobei eines US West in den USA war und zwei Dublin und Amsterdam in Europa. Dies hat sich nun geändert und was sich geändert hat erkläre ich euch:

Azure AD Dienste und Services im Überblick

Dienst Region Services (BSP) Region
AAD Directory Management Irland, Netherlands Azure AD EU
Access Review, Terms of Use Irland, Netherlands Azure AD P1 Erweiterung EU
App Proxy Irland, Netherlands Azure AD P1 EU
Authentication Irland, Netherlands Azure AD EU
Azure AD Device Registration Irland, Netherlands Azure AD, Intune EU
B2B Irland, Netherlands, Virgina, Carlifornien Azure AD B2B  EU, USA
B2C Irland, Netherlands, Cardif, London Azure AD B2C EU
Connect Health Irland, Netherlands Azure AAD EU
Group Management Irland, Netherlands Azure AD Groups EU
Identity Protection Irland, Netherlands Identity Protection, Azure AD P2 EU
MFA Virginia, Washington, Wyoming, Irland, Netherlands MFA EU, USA
Privilege Identity Management Irland, Netherlands Privilege Identity Management, Azure AD P2 EU
Reporting Irland, Netherlands Audit Logs EU
Selfservice Passwort Reset Irland, Netherlands Selfservice EU

 

USA 

Damit kommen nur noch diese beiden Dienste aus den USA und der EU:

  • MFA
  • B2B

Brexit und B2C

Achtung beim Dienst B2C, dieser wird neben den EU Rechenzentren nun auch aus den beiden UK Rechenzentren betrieben. Wenn der Brexit nun doch eintritt, werden personenbezogene Daten und auch noch von Externen (Customers) außerhalb der EU verarbeitet. Zwischen UK und der EU gibt es bis heute auch keine Vertragsgrundlage oder EU Modelclauses, so dass eine Verarbeitung erstmal beendet werden müsste.

 

MFA

Wenn man nur die Authenticator App von Microsoft (iOS, Android) nutzt, dann bleiben auch diese Daten innerhalb Europas. Der Dienst kommt auch Dublin, lediglich die Anschlüsse für SMS und Calling sind in den USA.

 

B2C

Der B2C Dienst kommt ebenfalls aus Cardiff und London. Dies ist aktuell noch Europa, aber nach dem Brexit wird der Dienst auch außerhalb Europas gehostet. Dies muss im Auge behalten werden und als Risiko eingestuft. Schade, dass Microsoft diesen Dienst so fest mit den UK Rechenzentren verbunden hat. 

 

Folge

Damit ist nun endlich die Diskussion um die Übertragung von personenbezogenen Daten in die USA für europäische Kunden in diesem Punkt zuende. Es ist eine Erhöhung des Datenschutzes und auch der Datensicherheit, wenn die Daten alleine in Europa bleiben.

 

Meldung von Microsoft vom 23.05.2019: https://techcommunity.microsoft.com/t5/Azure-Active-Directory-Identity/Identity-data-for-European-customers/ba-p/560950

 

Dokumentation per PowerBi:

Wenn ihr dem folgenden Link folgt, dann könnt ihr die einzelnen Dienste filtern und bekommt den Speicherort/Verarbeitungsort des Dienstes angezeigt:

https://msit.powerbi.com/view?r=eyJrIjoiNmIyZGQyN2QtZTZiNy00OGE2LWIyZWEtMTQzYjQ3NTcyOTU0IiwidCI6IjcyZjk4OGJmLTg2ZjEtNDFhZi05MWFiLTJkN2NkMDExZGI0NyIsImMiOjV9

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.